Navigation ↓
Press release

Objektspeicher auf Open-Source-Basis

Objektspeicher sind dafür bekannt, mit großen Mengen an unstrukturierten Daten zurechtzukommen. Und davon gibt es viele – 88 Prozent soll ihr Anteil derzeit ausmachen, von einer jährlichen Wachstumsrate in Höhe von 62 Prozent ist die Rede. Vor diesem Hintergrund überrascht es nicht, dass sich eine große Zahl an Startups formiert, die mit neuen Objektspeicherideen antreten. Einige von ihnen setzen dabei auf Open Source.

More press releases